591F79E3-8981-46C6-8305-FDCC24472238_edited.jpg

ÜBER MICH

Darf ich vorstellen...?


Was macht dieser Justus eigentlich und wie kommt er dazu, einen Blog zu schreiben? Diese Frage möchte ich Euch heute beantworten. Fangen wir mit den Basics an: Ich bin Justus, 33 Jahre alt und gebürtiger Münsteraner mit tiefer Verbundenheit zu meiner Heimatstadt. In den vergangen 5,5 Jahren habe ich ein Fitnessstudio mit aufgebaut, eine einmalige Clubphilosophie mit entwickeln und schließlich ein grandioses Team leiten dürfen. Vom 450-Euro-Jobber, über den Werkstudenten und die sportliche Leitung bis hin zum Studioleiter habe ich das Studio aus vielen verschiedenen Perspektiven begleitet und geformt. Zu jedem Zeitpunkt habe ich viel Herzblut und Schweiß in meine Arbeit gesteckt. Wenn ich jetzt zurückblicke, war es eigentlich gar nicht immer das Gefühl von Arbeit, sondern vielmehr eine Berufung, in die ich hineingewachsen bin. Es war eine inspirierende und lehrreiche Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Jetzt aber ist der Zeitpunkt für etwas Neues gekommen.

 

Die aktuellen Beschränkungen machen es uns Menschen aus der Fitnessbranche allerdings nicht einfach, neu mit irgendwelchen Vorhaben zu starten. Dafür bietet der Moment genügend Zeit und Ruhe für das Schmieden von Zukunftsvisionen:

Was möchte ich in Zukunft schaffen, erreichen und leisten? Und das bringt mich zu diesem Blog. Er soll Euch auf meinem Weg in die Zukunft mitnehmen und jeden, der interessiert ist, Teil daran haben lassen. Ich freue mich über Eure Begleitung!

Eines ist für mich ohne langes Nachdenken klar: Ich möchte rund um das Thema Gesundheit und Sport informieren und aufklären. Die Philosophie, die ich in meinem vergangenen Fitnessstudio mit prägen durfte, möchte ich gerne weiterführen und an Menschen herantragen. Ich möchte in diesem Blog konkret aufklären in Sachen: Ernährung, Bewegung, Trainingsmethoden, Gesundheitsmythen und -erfahrungen und was die Thematiken sonst noch so hergeben. Aber auch meine Gedanken, Emotionen und Einstellungen zu bestimmten gesellschaftlichen Themen, die uns alle betreffen, werden in diesem Blog an geeigneter Stelle Raum finden. Ich möchte meine Erfahrungen und Auffassungen teilen und den einen oder anderen, der dafür offen ist, inspirieren. Denkanstöße liefern. Ich selbst lasse mich übrigens selbst sehr gerne inspirieren. Wenn ihr also Input, Feedback oder auch Fragen zu bestimmten Themen habt – gerne her damit!

Ein produktiver Austausch ist mir immer wichtig.

 

Der eine oder andere wird vielleicht wissen oder schon gesehen haben, dass ich ein Tattoo trage mit dem Zitat „Sapere Aude“.

Der Spruch kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Wage es, weise zu sein“. Kleiner Funfact am Rande: Auch wenn ich ein lateinisches Zitat tätowiert habe, hatte ich in der Schule nie Latein. Ich bin also nun wahrlich kein Latein-Crack. Aber ich hatte natürlich, wie wir alle, Deutsch und Geschichte und über die Zeit der Aufklärung bin ich auf diese Weisheit gestoßen, da das Zitat „Sapere Aude“ oft im Zusammenhangmit dem deutschen Philosophen Immanuel Kant und dessen Leitspruch „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ steht.


Dieser Grundsatz ist für mich der Einstieg in die Themen dieses Blogs. Lasst uns die Reise beginnen – wo auch immer sie hinführen mag.