Gewichtsreise

Aktualisiert: 20. März 2021

Zurück zu alten Ufern


Hallo ihr Lieben,


heute möchte ich Euch mit auf meine eigene Reise zum Thema Gewichtsreduktion nehmen. Ich berichte hier von meinem persönlichen Weg und Ziel – es mag also nicht zwingend euer Weg und euer Ziel sein. Aber vielleicht inspirieren sie euch ja!


Ich befinde mich aktuell bei einem Körpergewicht von 81 Kilogramm bei einer Körpergröße von 177 cm. Das ist grundsätzlich natürlich in Ordnung. Nach einigen Trainingspausen in den letzten zwei Jahren möchte ich aber jetzt meine sportliche Leistungsfähigkeit wieder anziehen und etwas Gewicht reduzieren. Noch vor geraumer Zeit - und zwar zwei mal im Jahr 2020 - lag mein Gewicht bei 85 Kilo.


Mein Ziel, das ich verfolge, ist, ein Körpergewicht von 75 Kilogramm zu erreichen und meine Fitness wieder deutlich zu verbessern. Und wenn es die Situation zulässt, werde ich dieses Jahr auch meinen ersten Volkstriathlon bestreiten. Ambitionierte Ziele also. Die Gewichtsreduktion ist in erster Linie an mein Wohlbefinden geknüpft: Wenn ich mich äußerlich wieder wohlfühle und Bauchmuskulatur wieder sichtbar ist, wäre ich auch mit mehr Kilogramm zufrieden. Aber natürlich gilt: Sichtbare Muskulatur ist nicht zwangsläufig ein Indikator für eine gute Fitness! In einem anderen Blogbeitrag werde ich meine Definition von Fitness nochmal näher erläutern – Spoiler: Dem ein oder anderen wird es dabei vielleicht die Sprache verschlagen, seid gespannt!


Wie ich mich zur aktuellen Zeit ernähre, habe ich ja bereits beschrieben, deshalb nur ein kurzer Exkurs an dieser Stelle: Ich faste in einem Zyklus von 17:7 Stunden und ab Februar wird es eine Low Carb – High Protein Ernährungsform dazu geben. Da die Fitnessstudios aktuell noch geschlossen sind, ich aber über den genialen Vorteil eines ausreichend ausgestatten Home-Studios verfüge, stellt das Training für mich kein Problem dar. Lediglich an allgemeiner Bewegung und Aktivität könnte es in der aktuellen Lockdown-Phase hapern.


Mein aktueller Plan sieht ein Kraftausdauertraining mit 20 Wiederholungen vor und dies dreimal in der Woche. Zwischen den Einheiten liegt ein Tag Pause, welcher aber mit einem leichten Ausdauertraining (Cardio) gefüllt wird. Wohlgemerkt leicht und auch ein oder zwei Ruhetage sind hier vorgesehen.


(Kleiner Fun-Fact: „Cardio“ bedeutet im lateinischen „Herz“, denn genau das ist der Hauptmuskel beim Ausdauertraining oder auch Herz-Kreislauf Training, welcher trainiert wird. Herzlich Willkommen in der Kardiologie ;-))


Je nach Zustand wird es also auf eine 5 Tage-Trainings-Woche hinauslaufen. Zeit ist und darf hier keine Ausrede werden, dazu später mehr in einem anderen Artikel.


Mein Krafttrainingsprogram ist denkbar einfach und umfasst nicht zu viele Übungen.

Montag | Sätze/Wdh Mittwoch | Sätze/Wdh Freitag | Sätze/Wdh

- Kreuzheben 4 x 20 - Klimmzüge 4 x Max - Kreuzheben 4 x 20

- Kurzhantel rudern 3 x 20 - LH rudern 3x 20 - Kurzhantel rudern 3 x 20

- Bankdrücken 4 x 20 - Bankdrücken 4 x 20 - Bankdrücken 4 x 20

- Dips 3 x Max - Dips 3 x Max - Dips 3 x Max

- Kniebeugen 4 x 20 - Kniebeugen 4 x 20 - Kniebeugen 4 x 20

- Ausfallschritte 3 x 20 - Ausfallschritte 3 x 20 - Ausfallschritte 3 x 20

- Langhantel ÜK 4 x 20 - Seitheben 4 x 20 - Langhantel ÜK 4 x 20


Also, auf geht die Reise.

Liebe Grüße und bleib gesund.

Dein Justus


Und vergiss nicht: #allesbeginntbeidir





65 Ansichten0 Kommentare